Residenzschloss Altenburg

In 100 Sekunden durch unsere Schlosswelt: Sehenswürdigkeiten und Event-Locations

Uwe Strömsdörfer, Schloss- und Kulturbetrieb/Joachim Köhler MEDIADESIGN Erfurt (Drohnenaufnahmen)


Vorläufige Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten des Schloss- und Kulturbetriebes Altenburg

Sehr verehrte Gäste,

wir freuen uns, dass wir den Museumsbetrieb weitestgehend wieder aufnehmen konnten.

Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes ist beim Besuch des Residenzschlosses, des Flaschenturmes und der Roten Spitzen nur noch im Einlass/Kassenbereich notwendig; beim ausgewiesenen Rundgang und den Führungen kann dieser entfallen. Bitte halten Sie jedoch weiterhin die Abstandsregeln ein.

Der Besuch aller genannten Sehenswürdigkeiten ist nur mit Angabe Ihrer Kontaktdaten möglich. Diese werden entsprechend der Bestimmungen von uns nach Ihrem Besuch vernichtet.

Führungen durch die Festsäle und die Schlosskirche finden wieder täglich 11.00 Uhr und 15.00 Uhr für jeweils bis zu 10 Personen statt. Auch die beliebten Sonntagsführungen (jeweils 14.00 Uhr) können wir wieder anbieten.

Die Kartenmacherwerkstatt ist ebenfalls geöffnet und lädt Freitag und Samstag jeweils 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr mit einer begrenzten Personenzahl zum aktiven Drucken ein. Der Besuch des Flaschenturms im Schlosshof mit dem Panorama ist wieder möglich. Melden Sie sich dazu an der Kasse. 

Ab dem 10. Juli 2020 öffnen die Roten Spitzen Freitag – Sonntag 12.00 – 16.30 Uhr, eine Führung wird jeweils um 11.00 Uhr für maximal 10 Personen angeboten. Leider können jedoch nicht alle Bereiche gezeigt werden, deshalb haben wir den Eintrittspreis reduziert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Team des Schloss- und Kulturbetrieb Altenburg

Sonderausstellung: "Gerhard Vontra. Bin ich"

Gerhard Vontra

Zum 100. Geburtstag des Malers und Zeichners

5. Juli bis 25. Oktober 2020 im Residenzschloss Altenburg

Ursprünglich wollte Gerhard Vontra Schiffsingenieur werden, bevor er seine Leidenschaft fürs Malen und Zeichnen entdeckte. An seiner Begeisterung für die Seefahrt hielt er fest und so bereiste er ab den Siebzigerjahren mit Frachtschiffen die ganze Welt. Der gebürtige Altenburger studierte an den Kunstakademien Leipzig und München. Er arbeitete als Pressezeichner für über 25 Zeitungen und Zeitschriften, illustrierte Bücher von Effi Briest bis Tom Sawyer und zeichnete Persönlichkeiten von Bertolt Brecht bis Louis Armstrong. Bekannt wurde der Künstler durch seine Milieustudien, in denen er die Eigenheiten des Menschen in allen Facetten des Alltags festhielt.

„Ich suche das Ursprüngliche. Mich verführt alles zum Zeichnen, und ich fülle ohne Auftrag meine Mappen und Kästen mit Zeichnungen. Ich wüsste kein Rezept, wie man Begeisterung am Dasein erzeugen kann, aber ich selbst freue mich auf jeden Tag. Ohne Zeichenmappe gehe ich nicht auf die Straße.“

Gerhard Vontra zeichnete 365 Tage im Jahr. Mit Stift und Papier, Pinsel und Farbpalette traf man ihn in der Fußgängerzone und am Strand, in Fabriken und im Gerichtssaal, im Museum und im Zoo und regelmäßig im DEFA-Filmstudio und bei der Leipziger Dokumentar- und Kurzfilmwoche. „Ein Straßenzeichner überall“, wie er zu sagen pflegte. Ob humoristisch oder tragisch, seine Augenblickseindrücke sind ausdrucksvoll. Sie zeigen das wirkliche Leben.

Anlässlich seines 100. Geburtstages widmet sich das Residenzschloss Altenburg erstmals seinem Leben und Werk. Neben einer vielfältigen Werkauswahl aus seinem Nachlass lassen Mitmachstationen, Videointerviews mit Zeitzeugen und Teile seiner Atelierausstattung das Porträt des außergewöhnlichen Mannes lebendig werden.

-->Hier finden Sie unser Begleitprogramm<--